Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag

Bei einem Gewitter am Freitagabend schlug ein Blitz in eine Scheune in Dorste ein.Dabei stand der Dachstuhl sofort in hellen Flammen und brannte nieder. Auf dem Dachboden war Stroh gelagert,das dem Feuer entsprechend Nahrung bot. Den sofort herbeigeeilten Feuerwehren aus Dorste, Förste-Nienstedt, Marke und Osterode gelang es,das an die Scheune angebaute Wohnhaus zu retten.Eine ältere Dame,die sich im Haus befand,konnte rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Während bei dem Großbrand in Dorste das Scheunengebäude nicht mehr zu retten war, blieb das dahinter angebaute Wohnhaus verschont, allerdings muss hier mit erheblichen Löschwasserschäden durch den Löscheinsatz gerechnet werden.

Die Höhe des Sachschadens beziffert ein Sprecher der Polizei Osterode auf etwa 150.000 bis 200.000 Euro. Während der Löscharbeiten musste die Ortsdurchfahrt bis 0.30 Uhr voll gesperrt werden.

Im Einsatz waren:
FF Dorste: LF 8, MTW, Schlauchanhänger
FF Förste: TLF 16/24Tr, LF 8
FF Nienstedt: TSF
FF Marke: TSF
FF Osterode: ELW, TLF 16/25, DLK 23/12, LF 16/8, TLF 16/25, LF 16/8

Fotos: Eseltreiber