Brennt Feld

Auf einem Feld an der B241 zwischen Berka und Dorste hatte eine Heuballenpresse Feuer gefangen. Das Feuer ging zuerst auf das Feld und dann auf sich dort befindliche Heuballen über.
Brennende Heuballen setzten sich aufgrund der Hanglage in Bewegung und entfachten weitere Feuer.

Gemeinsam mit den Wehren der Gemeinde Katlenburg-Lindau und aus der FTZ NOM wurden die Feuer von mehreren Seiten bekämpft. Aufgrund der Lage gelang dies nur mit wasserführenden Fahrzeugen

Rauchentwicklung Mähdrescher

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde ein Mähdrescher mit einer Rauchentwicklung auf einem Getreidefeld vorgefunden. Der Besitze hatte bereits mit Feuerlöscher und mit Wasser gefüllten Kanistern erste Löschversuche unternommen.

Mit insgesamt 2 C-Rohren wurde der Brand gelöscht. Anschließend eskortierten die alarmierten Ortswehren das noch fahrtüchtige Fahrzeug bis zum Hof des Besitzers, um im Falle einer Wiederentzündung schnell eingreifen zu können.

Hilflose Person in Wohnung

Die Wohnung konnte gewaltfrei mit Fachwerkzeug geöffnet und die vorgefundene Person anschließend dem Rettungsdienst übergeben werden.

PKW hat sich die ölwanne aufgerissen

Ein PKW hatte sich die Ölwanne aufgerissen und stand nun auf einem Feldweg am Sösewehr. Die auslaufenden Betriebsstoffe wurden mittels Bindemittel von der Straße aufgenommen. Ferner wurde auf dem Zulauf zur Söse ein Ölabsorbschlauch sowie weiteres Bindemittel ausgebracht.

Unklare Rauchentwicklung

Ein “Freiflächenbrand an der K431” wurde uns am 07.03.2022 um 01.08 Uhr gemeldet. Beim Eintreffen fanden wir einen Feldschuppen von ca. 30 m² Grundfläche im Vollbrand vor und erkundeten zunächst die Umgebung (Einsatzort: Richtung Förste, Höhe Klärwerk, Auf dem Deimke, “In den Denkeswiesen”).

Da die direkte Zufahrt aufgrund des nassen Geländes nicht möglich und insbesondere keine Ausbreitung des Feuers zu befürchten war, haben wir das Gebäude kontrolliert abbrennen lassen. Wir waren mit 14 Kameraden vor Ort. Übergabe erfolgte sodann an die Polizei.

PKW im Graben, verm. auslaufende Betriebsstoffe, 1x leicht

Kurz vor der Ortschaft Schwiegershausen ereignete sich am 11.12.’21, gegen 21.45 Uhr, ein Verkehrsunfall. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle hatte sich der Fahrzeugführer allein aus dem Fahrzeug befreien können und kam -auf den ersten Blick- insbesondere aufgrund des ausgelösten Airbags mit leichten Verletzungen davon, die vom Rettungsdienst versorgt wurden. Die Fahrzeugfront war total zerstört, nachdem die Fahrt an einem Baum endete.

Wir nahmen auslaufende Betriebsmittel auf und entfernten die zerstörte Batterie. Ferner übernahmen wir die Verkehrssicherung, sammelten Fahrzeugteile zusammen und kehrten die Fahrbahn. Insgesamt waren wir mit 20 Kameraden*innen vor Ort. Einsatzstellenübergabe an die Polizei erfolgte gegen 22.30 Uhr.

Heckenbrand

Lediglich 4 Tage nach dem Flächenbrand in der Alten Heerstraße, wurden wir mit dem gleichen Stichwort am 01.11.’21, 22.55 Uhr, abermals alarmiert.

Zwischen Tennisplatz und der angrenzenden Wohnbebauung stand eine 4 Meter hohe Hecke auf ca. 10 Meter in Flammen. Ein Hund hatte glücklicherweise die Bewohner aufmerksam gemacht, die sodann die Leitstelle informiert haben. Durch unseren Einsatz konnte eine Ausbreitung des Feuers und ein etwaiges Übergreifen auf anliegende Gebäude vermieden werden. Der Löscherfolg gelang mit der Schnellangriffeinrichtung; der Schlauchanhänger war einsatzbereit am nächsten Hydranten positioniert.

Neben dem stellv. Stadtbrandmeister Michael Peinemann und der Polizei waren wir mit 21 Kameraden*innen beteiligt.