Dorster Wehr hat die stärkste Frauengruppe

Sorry there has been a problem with your feed.

Während der Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Dorste stellte Osterode Bürgermeister Klaus Becker mit großer Anerkennung fest, dass sie mit 15 Kameradinnen die mit Abstand stärkste Frauengruppe der Ortswehren der Stadt Osterode hat. Verbandsstabführer Harald Wächter verkündete, dass der Musikzug mit einer Abordnung zum Woodstock der Blasmusik nach Österreich gefahren ist, wo 30 000 Zuschauer rund 8 000 Musikanten feierten – auch die Dorster. Diese beiden Anmerkungen waren aber nicht die einzigen Highlights, dazu zählten auch die Ehrungen sowie Beförderungen, bei denen das Kommando einstimmig in seinen Ämtern bestätigt wurde.

Bis aber die Kreuze auf die Stimmzettel gemacht oder die Hände gehoben beziehungsweise die Ehrennadeln und Urkunden überreicht wurden, gab es noch einige Reden zu vernehmen, welche vom Musikzug aufgelockert wurden.

Als erstes legte Ortsbrandmeister Maik Sindram seinem Jahresbricht vor, der sehr deutlich machte, dass die zurückliegenden 365 Tage alles andere als langweilig gewesen sind.

Das Jahr sei erst wenige Tage alt gewesen, da erfolgte der erste Einsatz. Dieser „heiße“ Jahresbeginn sei von den vier Sösetal-Wehren zum Anlass genommen worden, die Anpassung der Alarm- und Ausrücke-Ordnung für eben diesen Bereich zu beantragen, sodass bereits ab „Feuer mittel“ alle Wehren gleichzeitig alarmiert werden. „Diese Änderung soll einen unnötigen Zeitverlust bei etwaiger Nachalarmierung verhindern und ferner unserer engen Zusammenarbeit Rechnung tragen“, so Sindram.

So begab sich die Dorster Wehr bereits Anfang März eine Stunde nach Mitternacht auf den Weg nach Förste, wo eine Werkstatt in Flammen stand.

Außerdem nahm sie an einer Großübung in der Kernstadt teil und rückte sowohl zu der traditionellen Jubiläumsübung in Dorste, als auch zur Übung auf der Marke aus. Die Einsatzstichworte „Personensuche / Patient flüchtig“ stellte die Kameradinnen und Kameraden Ende September vor eine erneute Herausforderung. Denn ein junger Dorster hatte war mit suizidaler Androhung in die Feldmark geflüchtet. Er konnte aber noch rechtzeitig dem Rettungsdienst übergeben werden. Bei den Pokalwettbewerben wurde nicht bloß zugeschaut, sondern auch mitgemacht. Als es um den Heini-Hennecke-Pokal ging, sicherte sich die Gruppe von Frank Dix den Sieg.

Er ließ es sich nicht nehmen. Jugendfeuerwehrwart Christoph Murken und dessen Stellvertreter, Maik Wächter, für die Leitung der Jugendabteilung herzlich zu danken. „Sie leisten einen tollen und auch mitunter aufreibenden Job; aber ihr Einsatz ist für den erforderlichen Unterbau von enormer Wichtigkeit“.

Ein Dankeschön ging ebenso an den Musikzug, der für die ausgezeichnete musikalische Repräsentanz nach außen und Unterstützung der Wehr bei diversen eigenen Anlässen sorgte.

Abschließend ließ der die Versammlung im Festsaal des Dorfgemeinschaftshauses noch wissen, dass die Dorster Wehr 52 aktive Kameradinnen und Kameraden, vier Ehrenmitglieder, 35 Mitglieder in der Altersabteilung, 14 in der Jugendwehr und 189 Förderer zählt.

Harald Wächter schwärmte nicht bloß von dem Woodstock der Blasmusik, sondern auch von dem bereits dritten Oktoberfest, das mit Sicherheit nicht das Letzte gewesen sein wird. Die Termine für dieses und kommendes Jahr stehen bereits fest. Und er erinnerte an das am 19. März in der Stadthalle stattfindende Wohltätigkeits-Konzert. Nicht „nur“ dort werde der Musikzug aufspielen, er werde beim Schüttenhoff in Dorste und Eisdorf zugegen sein.

Der stellvertretende Stadtbrandmeister Reiner Wode meldete sich zu Wort, um daran zu erinnern, dass die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Osterode 2016 stark gefordert waren und die an sie gestellte Aufgaben immer erfüllt haben.

Ortsbürgermeisterin Helga Klages versicherte, dass der Dorster Ortsrat immer auf der Seite der Wehr sein werde, aber auch die Stadt Osterode werde den Finanzhahn niemals abdrehen. Schließlich könnten auch viele gesellschaftliche Aufgaben ohne das ehrenamtliche Engagement der Wehr gar nicht oder eingeschränkt gewährleistet werden. Es freue sie sehr, dass die Dorster Wehr in ihrem 122sten Jahr sehr gut aufgestellt ist.

Auf den Musikzug zu sprechen kommend, betonte sie, dass sie sich das große Schüttenhoff-Ereignis ohne ihn nicht vorstellen könne.

Klaus Becker versicherte, dass die die Verwaltung und der Rat der Stadt Osterode auch weiterhin dafür sorgen werden, dass die Ortsfeuerwehren immer gut und sicher ausgerüstet sind. Daran werde sich auch in den nächsten Jahren nicht ändern. „So uns der Himmel nicht auf den Kopf fällt“.

Pastor Michael Bohnert informierte kurz über die Unfallseelsorge, die im zurückliegenden Jahr 33 Einsätze gehabt hat Und er dankte der Jugendwehr für die erneute Unterstützung der Hubertusmesse in Osterode. „Es macht Spaß mit euch, es klappt immer“.


EHRUNGEN

Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes
60 Jahre Mitgliedschaft: Rudi Beushausen, Heinz Lüer, Friedrich Töpperwien und Willi Wöhlke
50 Jahre Mitgliedschaft: Bernd Dix
40 Jahre Mitgliedschaft: Dirk Hoffmeister und Uwe Jäger
25 Jahre Mitgliedschaft: Christine Claus-Meier, Hiltraud Domeier, Anja Kahle, Heidemarie Kahle und Brigitte Schreiber
Niedersächsisches Ehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst: Jelena Armbrecht, Veronika Dix, Barbara Jäger, Sibylle Sindram, Anja Wächter und Achim Dix
Ehrung der fördernden Mitglieder für 40-jährige Mitgliedschaft: Karl Armbrecht und Arno Kruse
Ehrung der fördernden Mitglieder für 25-jährige Mitgliedschaft: Edeltraud Bobawetzky, Hans-Joachim Hente, Ralph Klages, Uwe Kurschatke, Andrea Labersweiler, Günter Mackensen, Helmut Steinmeier und Lutz Wächter

Ehrennadel der „Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e. V.“ für langjährige Mitgliedschaft im Feuerwehrmusikzug
50 Jahre: Bernd Dix
40 Jahre: Dirk Hoffmeister, Uwe Jäger
30 Jahre: Heiko Fette und Markus Dunemann
20 Jahre: Carsten Jäger

BEFÖRDERUNGEN

Zum Feuerwehrmann: Sören Steinbeißer
Zur Oberfeuerwehrfrau: Franziska Murken
Zum Oberfeuerwehrmann: Kevin Ernst
Zum Löschmeister: Christoph Murken
Zum Oberlöschmeister: Tobias Jäger
Übernahme in den aktiven Dienst: Dana Dix (Musikzug), Miriam Leopold, Dominik Apel und Robin Sindram
Neue Förderer: Susanne Waldmann, Martin Brünig, Tim Eickmann und Stefan Froböse

WAHLEN

Ortsbrandmeister: Maik Sindram
Stellv. Ortsbrandmeister: Achim Dix
Gerätewart: Mathias Eberhardt
Stellv. Gerätewart: Alexander Haase
Atemschutzgerätewart: Frank Schreiber
Sicherheitsbeauftragter: Volker Dix
Zeugwart: Thorsten Kleindienst
Jugendwart: Christoph Murken
Stellv. Jugendwart: Maik Wächter
Kassenprüferin: Ulrike Dix